Geschrieben von Alexander Mühlbach

Viele Athleten befinden sich in ihrer Saisonpause oder bereiten sich gar schon in der Vorbereitung auf die neue Saison. Nur zwei Athleten haben noch nicht genug: Rene Stauß und Hendrik Meier treten an diesem Samstag noch beim Hochsprung Meeting in Stetten an.

Rene Stauß ist in der Form seines Lebens. Vergangenen Monat schraubte er zuerst seinen Zehnkampf Hausrekord auf 7819 Punkte. Letzte Woche wurde er in der selben Disziplin sogar überraschend deutscher Meister. Klar, dass er seine Saison deswegen noch nicht beenden möchte. 

So wird der 27-Jährige also an diesem Wochenende noch beim Hochsprungmeeting des TV Stetten antreten. In den letzten Jahren bewegte sich die Siegerhöhe immer zwischen 2,10-Metern und 2,20-Metern. Eine einfache Nummer wird das Meeting also auch für Stauß nicht, dessen Bestleistung bei 2,18-Metern liegt. Trotzdem mag er das kleine Meeting in der Nähe von Stuttgart. Schon dreimal konnte er den Wettkampf für sich entscheiden, zuletzt sogar zweimal in Folge.

Auch Hendrik Meier wird für den Wettkampf extra nochmal seine Spikes schnüren. Der siebte der deutschen Meisterschaften hatte bislang etwas mit der Saison zu kämpfen. Zwar meinte Meier im Juli noch, dass eigentlich ein paar gute Sprünge dabei gewesen wäre, dennoch hätte sich das "nie in den Leistungen niedergeschlagen." Höher als 2,12-Meter ging es für Meier in dieser Saison noch nicht hinaus, was nicht unbedingt zufriedenstellend ist für einen 2,18-Meter Springer. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das im Spätherbst dieser Saison noch. Vielleicht sogar schon heute in Stetten.