Geschrieben von Melanie Grimm, Fabian Vogt
 
Schon traditionell fanden die Regional- und Kreismeisterschaften aller Alterklasse über die Hürdenstrecke wieder Mitte Juni an einem Mittwochabend in Neckartenzlingen statt.
 
Am Start waren auch einige U16 Schüler und Schülerinnen, obwohl von Ihnen mehrere am Morgen noch für Ihre Schulen bei "Jugend trainiert" im Einsatz waren und schon die ein oder andere Disziplin in den Knochen hatten.
In der W15 gewann Kaya Jauch den Regio-und Kreismeistertiel über die 80m Hürden. In einem sehr spannenden und engen Rennen, gewann Kaya mit lediglich einer hundertstel Sekunde Vorsprung in 11,91 sec. Athletin und Trainer waren sich dennoch einig, dass die letzte Spritzigkeit und vor allem Aggresivität zwischen den Hürden im Rennen deutlich fehlte.
In der gleichen Alterklassen starteten noch Sara Göhring und Sara Poser. Sara Göhring erwischte in ihrem erst 2ten Hürdenrennen einen super Start über die ersten Hürden,war deutlich auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit, leider wurde Ihr die sechste Hürde zum Verhängnis, sie blieb hängen, kam ins Straucheln, verlor den Rhythmus, konnte sich aber glücklicherweise unverletzt ins Ziel retten. Sara Poser dagegen erwischte kein optimales Rennen und verlor zwischen den Hürden sehr viel Zeit und musste sich mit 13,00sec zufrieden geben.
Nicht zufrieden mit ihren Rennen konnten Luca Haug über die 80m Hürden sowie Pauline Sohn über die 300m Hürden sein. Beide erwischten keinen guten Lauf, landeten aber dennoch auf dem Podest.
Umso stärker am Mittwochabend war Lotta Mage. Zuerst lief sie - trotz verpennten Start - über die 80m Hürden in der Altersklasse W14 zu einer neuen Bestzeit in 12,89sec, was nebenbei auch zum Kreismeistertitel reichte, bevor Sie sich eine Stunde später zum ersten Mal an die 300m Hürden wagte. Diese Disziplin ist erst ab W15 für Meisterschaften berechtigt, daher fand der W14-Lauf außerhalb der Regio/Kreismeisterschaft statt. Hier aus LAV-Sicht an diesem Abend das Highlight. Nachdem Lotta bereits in den vergangenen Wettkämpfen öfters mit super Leistungen aufhochern ließ, zeigte sie gestern Abend ein unglaublich starkes Rennen und setzte genau die davor besprochenen Traineransprachen um und ging mutig das Rennen an! Mit einer nicht hoch genug einzuschätzenden Zeit von 46,22sec lief sie gleich bei Ihrem Debüt für die Langhürden in die Deutsche Spitze Ihrer Altersklasse. Das macht Lust auf mehr!