Geschrieben von Hanna Gröber

Das Beste kam zum Schluss: Die erste Staffel der LAV Stadtwerke Tübingen konnte die Konkurrenz überraschen und in einem spannenden Rennen den Vizemeistertitel der U23 holen! In der Besetzung Michael Wörnle, Robert Baumann und Florian Kalb erkämpften die drei Mittelstreckler in 7:30,37 Minuten den 2. Platz, nur geschlagen von der LG Olympia Dortmund. Eine herausragende Mannschaftsleistung, vor allem da alle drei Läufer bereits in Einzelrennen am Tag zuvor oder am selben Tag, wie im Fall von Baumann, mit weniger als 2 Stunden Pause, am Start standen und sich mitten im Klausurenstress zum Ende des Semesters befinden. „Es war heute ein wichtiges Rennen für mich und nicht einfach vom Kopf her“, meinte Michael Wörnle als Startläufer der Staffel, nachdem er über 5000 Meter am Vortag nicht mit seiner Leistung zufrieden sein konnte. „Aber ich habe mich an die Dortmunder drangehängt, bin zur Schlussrunde mitgegangen und konnte eine Lücke reißen.“ Als Zweiter konnte Baumann den Abstand erweitern und übergab dann auf Schlussläufer Kalb. „Ich habe einfach versucht, mich nicht einholen zu lassen und unseren zweiten Platz abzusichern, auch wenn ich schon ziemlich müde war“, meinte Kalb glücklich. Auch die zweite Staffel lief ein solides Rennen und die Läufer Jan Haller, Yannick Markhof und Julius Ulrich belegten in 8:08,92 Minuten einen achtbaren 13. Platz.

Über 3000 Meter Hindernis standen mit Silvan Rauscher und Robert Baumann gleich zwei Läufer der LAV Stadtwerke am Start. Baumann, mit einer Bestzeit von 8:50 Minuten angereist, nahm auf dem letzten Kilometer zeitweise sogar das Heft in die Hand und belohnte sich am Ende die Bronzemedaille mit einer starken Zeit von 8:52,13 Minuten. „Ich habe mich super über die Hindernisse gefühlt, obwohl es erst mein drittes Rennen war. Wir sind von Anfang an ein flottes Tempo gelaufen und ich habe gemerkt, wie ich 800 Meter vor Schluss in unserer dreiköpfigen Spitzengruppe noch eine gute Technik hatte. Letzten Endes hat es dann nicht ganz gereicht, aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Bronzemedaille“, kommentierte Baumann das Rennen. „Und für die Staffel habe ich dann einfach nochmal alles gegeben!“ Silvan Rauscher machte gegen Hitze und starken Wind ebenfalls ein tolles Rennen und wurde mit dem 8. Platz in 9:23,88 Minuten.

Es ist eine Kunst, gleich an zwei Tagen eine neue Bestzeit zu laufen. Und das gelang am Wochenende dem Tübinger Mittelstreckler Florian Kalb. Der Neuzugang qualifizierte sich am Samstag erst souverän in 1:53,41 Minuten für das Finale am darauffolgenden Tag. Da konnte Kalb dann noch einen Zahn zulegen und überquerte als Sechster in sehr starken 1:52,84 Minuten die Ziellinie, und das Temperaturen um die 30 Grad. „Ich konnte nach einigen Jahren Durststrecke nun endlich wieder an mein Potential anknüpfen und bin mit zwei Bestleistungen super zufrieden“, kommentierte Kalb sein starkes Resultat bescheiden, „hinten raus hat einfach noch ein bisschen was gefehlt, aber ich glaube ich habe taktisch alles richtig gemacht.“

Als einzige weibliche Vertreterin bei ihrer ersten U23 DM präsentierte sich auch Kristina Stern in Topform. Über 100 Meter bestätigte sie ihre Bestzeit in 12,20 Sekunden und verpasste nur knapp das Finale. Am folgenden Tag lief die Sprinterin über 200 Meter schnelle 25,39 Sekunden in einem stark besetzten Rennen.

Insgesamt war es ein fantastisches Wochenende für die Laufgruppe um Trainerin Isabelle Baumann. Und so zeigte sich auch die Trainerin hoch zufrieden mit den Ergebnissen aus Heilbronn. „Das waren super Leistungen bei schwierigen Bedingungen in der Hitze und gegen starken Wind“, kommentierte Baumann das Abschneiden der LAV- Athleten. „Es war einfach eine überragende Mannschaftsleistung und für das Team gibt man auch nochmal alles“, meinte auch Robert Baumann zu seinem sensationellen Abschneiden am Wochenende.