Geschrieben von Melanie Grimm, Fabian Vogt

 

Bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften der U16 am Samstag, den 21. Juli, in Heidenheim, zeigten die Athleten der LAV ihre ganze Klasse und ihre Spitzenzugehörigkeit in Württemberg. Insgesamt acht Medaillen, davon drei Württembergische Titel, vier Württembergische Vize-Titel, eine Bronzemedaille, dazu sieben weitere Top-8-Platzierungen holten die U16-Athleten des Trainergespanns Grimm/Vogt. Dazu gab es einen neuen Kreisrekord über die 80m Hürden von Kaya Jauch, deren Zeit sicherlich die wertvollste und am höchsten einzuschätzende Leistung für die LAV Athleten war. Und das alles bei Dauerregen und unangenehmen Wetter.

 

Mehrkämpfer Luca Haug zeigte an diesem Tag sein ganzes Spektrum an Können in der Altersklasse M14. Über die 80m Hürden wurde Luca starker zweiter und Württembergsicher Vizemeister. Bereits nach dem Vorlauf war er Zweitschnellster. Im Finale lief Luca dann nah an seine Bestzeit heran, was souverän zur Silbermedaille reichte.

Als absoluter Favorit reiste Luca im Kugelstoßen nach Heidenheim. Doch hier wurde es dann doch ein sehr zäher Wettkampf für ihn. Luca gewann zwar die Goldmedaille, blieb mit 11,70m aber um über zwei Meter hinter seiner Bestleistung zurück und konnte sich dadurch auch nicht richtig über den Titel freuen. Erfreulich dagegen Leon Groh im Kugelstoßen. Mit 11,56m wurde Leon Zweiter hinter Luca und verhalf der LAV zu einem klassischen Doppelsieg.

Mit etwas Wut im Bauch dann die Überraschung von Luca über die 100m. Bereits im Vorlauf lief er eine neue Bestzeit, doch dann im Endlauf der große Knall. Mit 11,84sec lief Luca ein bärenstarkes Rennen und – etwas überraschend – zum Württembergischen Titel und zur Goldmedaille. Auch Leon zeigte eine gute Leistung und blieb im Vorlauf nach seiner Verletzungspause unter der 12-Sekunden-Marke. Im Endlauf fehlten dann am Schluss etwas die Kräfte. In einem knappen Rennen um die Medaillen wurde er Vierter.

Im Diskuswerfen gelangen sowohl Luca als auch Leon gute Leistungen, vor allem nachdem es bei den letzten Wettkämpfen in dieser Disziplin nicht ganz so optimal lief. Mit 38,56m holte Luca seine vierte Medaille des Tages. Als zweiter zeigte er sich im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen stark verbessert. Leon Groh erzielte sogar mit 34,18m eine neue persönliche Bestleistung im Diskus, was zum sechsten Platz reichte.

Auch bei Leon blieb es nicht bei einer Medaille, und das nach seiner Verletzungspause. Im Weitsprung sprang Leon mit 5,84m auf den zweiten Platz und zur Silbermedaille. Nach der Pause eine für alle zufriedenstellende Leistung.

Bei den weiblichen Athleten überzeugte Kaya Jauch nach den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften auch in Heidenheim, vor allem über die 80m Hürden. Nachdem sie bereits im Vorlauf in der Altersklasse W15 als Schnellste überzeugte und auf einem hohen Niveau lief, gab es im Finale dann einen Paukenschlag. Kaya,die mit einer blitzsauberen Hürdentechnik überzeugte, lief in 11,62sec nicht nur souverän zum Württembergischen Titel, sondern zeigte auch insgesamt eine der besten Leistungen des Tages. Eine Zeit, die nicht hoch genug einzuschätzen ist und auch bei vielen Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften zu Medaillen gereicht hätte. Doch nicht nur das. Die Zeit von 11,62sec stellte auch einen neuen Kreisrekord für den Kreis Tübingen dar. Kaya verbesserte damit den alten Kreisrekord von Sharon Enow sogar um mehr als eine Zehntel.

Über die 100m dann die zweite Medaille des Tages für Kaya. Im Finale gewann sie in 12,66sec die Bronzemedaille. Pauline Sohn lief sehr nah an ihre Bestzeit heran und verpasste nur um wenige Hundertstel die Finalläufe.

Nicht ganz zufrieden über die 100m waren Sara Poser und Charlotte Schopp. Sara und Pauline verpassten auch über die 80m Hürden die Finalläufe.

Diese dagegen erreicht Lotta Mage über die Hürden in der Altersklasse W14. Im Finale wurde Lotta dann in einer für sie guten Zeit von 12,75sec sechste und erzielt die nächste Top-8-Platzierung für die LAV.

Im Weitsprung sprangen sowohl Kaya als auch Pauline in den Endkampf, wobei beide etwas mit Anlaufproblemen zu kämpfen hatten. Schlussendlich wurde Kaya sechste und Pauline achte. Ebenfalls zwei weitere Top-8-Platzierungen erreichte Sara Poser. Im Kugelstoßen wurde sie achte, im Hochsprung sprang sogar der sechste Platz heraus.

In einem hochkarätigen 800m-Rennen wurde Lotta Mage mit einer neuen Bestzeit von 2:19,17min starke vierte. Das Rennen wurde im Schlussspurt entschieden, viel fehlte nicht zu den Medaillen. Ein weiterer vierter Platz gab es am Ende des Tages über die 300m Hürden von Pauline Sohn, ihre bisher beste Einzelplatzierung bei Württembergischen Meisterschaften. In neuer Bestzeit von 48,64sec lief sie nur knapp an den Medaillen sowie an der Süddeutschen Quali vorbei. Dennoch eine klasse Leistung von Pauline.

 

Im Speerwurf der M14 gab es durch Nick Thum eine weitere Medaille. Nick, der von seinem Vater Karsten Thumm trainiert wird, wurde mit Bestleistung von 39,29m Württembergischer Vizemeister.

 

Zufriedene Gesichter bei den Trainern Melanie Grimm und Fabian Vogt, auch wenn nicht bei allen alles perfekt lief. Doch acht Medaillen, davon drei Württembergische Titel, überstrahlen an diesem Tag alles.