Geschrieben von Michael Schramm

Spitzensport zum Anfassen im LAV Sommercamp Weiten – Zeiten – Rekorde – hartes Training? Die Leichtathletik hat viel mehr zu bieten! 34 Schüler*Innen haben das beim diesjährigen Sommerferien-Camp der LAV Stadtwerke Tübingen auf der Blauen Bahn des SV Stadions einmal mehr bewiesen.An drei Tagen wurde von morgens bis in den späten Nachmittag gemeinsam mit den Trainern gelacht, gespielt und eine Vielzahl leichtathletischer Disziplinen ausprobiert. Nach einem spielerischen Aufwärmen und Koordinationsschulung zeigten die Kinder unter anderem beim Springen mit dem Stab, Hochspringen oder Hürdenlaufen ihr Können. Letzteres trainierten die jungen Athleten mit ganz besonderem Eifer. Schließlich hatte sich für den zweiten Nachmittag eine absolute Hürdenexpertin angekündigt. Mit der LAV-Athletin Jackie Baumann kam für sie nicht nur eine weltklasse 400-Meter-Hürdenläuferin vorbei, sondern vor allem „eine Athletin zum Anfassen“. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. So schlugen die Mädchen mit Baumann an der Seite nicht nur die Jungs im Sekunden-Fang-Spiel. Gegen das genaue Betrachten – und tatsächlich auch Anfassen – der Bauchmuskeln hatten selbst das mitgebrachte Olympische Zertifikat und die beiden Goldmedaillen Deutscher Meisterschaften keine Chance. Voller Staunen und beinah andächtig wurden die Muskeln bestaunt. Kein Wunder hatte Baumann zuvor die Frage „Wieso machst du so gerne Sport?“ unter anderem damit beantwortet, wie spannend und beeindruckend es die 23-jährige Lehramtsstudentin findet, was der menschliche Körper unter Anstrengung und Training vollbringen kann: „Und natürlich, was das für ein gutes Gefühl ist nach dem Sportmachen!“ Eine kleine Portion dieses Gefühls stellte sich sicher bei dem ein oder anderen Camp-Teilnehmer auch ein. Ob der teils ausgeprägte Muskelkater allerdings ausschließlich positiv bewertet wurde, bleibt ein Geheimnis. Fest steht, dass die Erholung am Wochenende mit Sicherheit vor dem Fernseher stattfinden wird. Dort gilt es schließlich, dem Idol zum Anfassen die Daumen zu drücken. Denn dann geht es für Bauman bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin nicht nur um den Meistertitel, sondern auch um die WM-Norm. Schön, dass auch sie durch den Camp-Besuch noch einmal eine Extra-Ladung an Glücksgefühlen tanken konnte: "Es ist einfach immer schön zu sehen, dass die Kinder mega Lust auf Leichtathletik haben und ihre Sommerferien mit so einem Camp beginnen wollen. Da freut es einen immer wieder ganz besonders zurückzukehren und sich an die eigenen Anfänge zurückzuerinnern." Von der Spitzenleichtathletik motiviert und den Ferien gut erholt haben alle Tübinger Nachwuchssportler dann die Chance, im zweiten Camp der Sommerferien (2. - 4. September) oder natürlich im Schülertraining noch tiefer in die Welt der Baumanns, Weitspringer, Hürdenläufer und Blauen Bahn einzutauchen. Und wer weiß: Vielleicht wartet auch hier eine spitzenklassige Überraschung. Das Trainerteam Johannes und Julia bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern für die wunderschönen Tage und wünscht erholsame Ferien.