Geschrieben von Jule Vetter

Vier Läufer aus Tübingen kämpften sich beim diesjährigen Darmstadt Cross über Strecken von 4200 m und 9000 m. Die längste Strecke des Tages legten die männlichen Junioren der U23 und die Männer zurück. Im teilnehmerstärksten Feld kämpften sich die 113 Läufer 9 km über die schnelle Wiesenstrecke. Schnellster Tübinger war Michael Wörnle, der als 23. nach 30:26,9 min durchs Ziel lief. Damit beendeter als 12. U23 Athlet das Rennen. „Ich habe erst langsam ins Rennen gefunden, aber ich bin super zufrieden mit dem endgültigen Rennverlauf. Vor allem freue ich mich, dass die Form langsam wiederkommt“, resümierte Wörnle nach dem Lauf. Der Student hatte aufgrund von Schambeinproblemen seine Saisonpause gezwungenermaßen verlängern müssen. Daher blieb ihm nur eine 6-wöchige Vorbereitungszeit für Darmstadt.

Im gleichen Rennen befand sich auch der ein Jahr jüngere Robert Baumann, der bereits in der vergangenen Woche in Pforzheim über die deutlich kürzere 1500 m Strecke an den Start gegangen war. Der Jurastudent startete am Sonntag aber nicht für die LAV, sondern anlässlich der ebenfalls ausgetragenen Deutschen Hochschulmeisterschaften für die LMU München. Er brachte die 7,5 Runden in 30:40,3 min hinter sich und lief damit auf den 33. Platz insgesamt und den 15. Platz in der U23-Wertung. In der Wertung des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbands belegte Baumann den 8. Platz. Marius Stang lief nach 31:58,8 min als 58. Läufer durchs Ziel. Er belegte damit Rang 28 in der Männerwertung, aus der alle U23 Athleten herausgerechnet werden.

Eine deutlich kürzere Strecke durften die männlichen U18 Athleten hinter sich bringen. Am Start der 4200 m stand der 16-jährige Tom Rinderknecht. Als jüngerer Jahrgang konnte er sich gegen seine starke Konkurrenz behaupten und durchquerte als 6. Läufer nach 14:40,0 min das Ziel. „Ich konnte vor dem Start nicht einschätzen wie fit ich bin. Im Rennen hat sich dann gezeigt, dass ich aktuell eine sehr gut in Form habe. Ich konnte schön progressiv laufen und bis zum Schluss Druck machen“, fasste der Schüler, der eigentlich mehr auf den kürzeren Distanzen unterwegs ist, seinen Rennverlauf zufrieden zusammen. Der ein Jahr ältere Marius Knisel kämpfte sich mit 16:23,5 min auf Platz 24.

Als nächstes Wettkampfhighlight steht für zahlreiche LAV Athleten der traditionelle Tübinger Nikolauslauf am 8. Dezember an.