Geschrieben von Hanna Gröber

"Es hat richtig Spaß gemacht, war aber auch echt eine Herausforderung", meinte Topathlet Gregor Traber, nachdem er vergangene Woche die Trainingsgruppen von Lukas Weiß und Melanie Grimm für jeweils eine Trainingseinheit übernahm. Traber, der für die LAV Stadtwerke Tübingen über die 110m Hürden schon mehrere deutsche Meistertitel geholt hat, ist seit seinen Jugend-Jahren eine feste Größe in der deutschen Leichtathletik.

Traber nahm auch viel Inspiration für sich selbst mit. "Ich gehe in der Trainer- Rolle voll auf und es macht mir sehr viel Spaß, mein Wissen weitergeben zu können. Vor allem, wenn ich den Jüngeren mit dem Leichtathletiksport und dem Hürdenlauf im Speziellen meine Leidenschaft weitergeben kann! Da geht mir echt das Herz auf", freute sich Traber über die Gelegenheit, mal selbst in die Rolle des Coaches schlüpfen zu können.

Und auch die Nachwuchssprinter und -springer von morgen waren begeistert, von einem echten Profi lernen zu können. Auch wenn es für Traber anfangs etwas schwierig war, sich selbst an die reinen Grundlagen des Hürdenlaufs zu erinnern. "Ich habe aber tolle Rückmeldungen von den jungen Athleten bekommen, die enagagiert und mit viel Spaß an der Bewegung dabei waren!"

So zogen Trainer Meli Grimm und Lukas Weiß ebenso wie Traber selbst ein durchweg positives Fazit: "Insgesamt echt eine schöne runde Sache. Es macht mich stolz, nun selbst ein Vorbild sein zu können, da es auch für mich als junger Athlet wichtig war, sportliche Vorbilder zu haben, zu denen ich aufschauen konnte!"

Für Gregor Traber geht es jetzt für 9 Tage nach Teneriffa ins Trainingslager und dann zurück nach Hause für die Feiertage. Er blickt optimistisch in das kommende Jahr: "Ich trainiere gerade super hart und freue mich, im nächsten Jahr Vollgas zu geben!"