Geschrieben von Hanna Gröber

Nach ihrem Mannschafts- Gold bei der Berglauf- WM in Argentinien vor knapp einem Monat hatte Anais Sabrié heute erneut Grund zum Feiern: Sie machte als erste Frau nicht nur ihren insgesamt 5. Sieg beim 44. Itdesign Nikolauslauf über 21,1 Kilometer perfekt, sondern schraubte dabei auch den Streckenrekord von Sabrina Mockenhaupt in neue Sphären. In lediglich 1:17,25 Stunden flitzte die Tübinger Medizinstudentin geradezu über die zwei mit insgesamt 319 Höhenmetern gespickten Runden im Schönbuch und kam damit über 3 Minuten vor der ebefalls äußerst starken Katja Fischer ins Ziel, die in 1:20,52 Stunden ebenfalls eine sehr respektable Zeit lief. Für Fischer war der Nikolauslauf der Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres und 3 Wochen Trainingslager in Kenia. Fischer sagte im Ziel zufrieden: "Ich habe die Stimmung hier zu Hause sehr genossen!"

Zusammen mit Magdalena Bucher, die in 1:36,33 Stunden finishte, gewann das Damenteam der LAV damit in 4:14,51 Stunden mit vier Minuten Vorsprung vor dem Bigger Bang Team. Ebenfalls für LAV am Start standen Katrin Köngeter, die in 1:37,10 Stunden als 13. ins Ziel lief, ebenso wie Renate Fischer, die in einer stolzen Zeit von 1:46,51 ihre Altersklase W60 gewann.

Timo Göhler war der schnellste Tübinger Athlet, auch wenn er heute für die Synovo GmBH am Start stand. Er erreichte in 1:09,43 Stunden insgesamt einen starken 3. Platz nach vielen Verletzungssorgen im letzten Jahr und einem nicht ideal verlaufenen Marathon im Herbst in Berlin.

Auch für Michi Wörnle, der eigentlich eher auf den kürzeren Langstrecken und im Cross zu Hause ist, war es ein starker Tag. In 1:10,26 Stunden wurde er insgesamt 4. beim Sieg des Regensburger Florian Orth. In der Männerklasse belegte er sogar Rang 2. Wörnle meinte nach etwas schwierigem Saisonstart zufrieden: "Ich wusste zwar nach den paar letzten guten Einheiten, dass die Form so langsam wieder da ist. Aber heute habe ich mich seit langem mal wieder selbst überrascht!" Für ihn spielte das milde Wetter, die tolle Stimmung und die hügelige Strecke in die Karten, auch wenn er die letzten 4 Kilometer dann kämpfen musste.

Kämpfen musste auch der zweite LAV- Athlet Lorenz Baum: Er kam in 1:11,18 Stunden knapp eine Minute hinter Wörnle ins Ziel. Er versuchte sich anfangs an die Spitzengruppe dranzuhängen, musste diese jedoch bereits nach ein paar Kilometern ziehen lassen. "Ich habe versucht, mit Michi mitzugehen, kam aber die Anstiege nicht so schnell hoch", analysierte Baum sein Rennen trocken, "dafür war die Zeit dann aber gar nicht so schlecht!" Für Baum stehen zum Jahresabschluss nun noch der Stadtlauf in Dornstetten und der Weilimdorfer Silversterlauf an.

Zusammen mit Peter Obenauer (1:11,32 Stunden), Tobias Babel (1:14,14 Stunden) und Silvan Rauscher (1:14,57 Stunden) gewann die erste Mannschaft der LAV souverän den Mannschaftssieg in einer Gesamtzeit von 6:02,30 Stunden mit über 20 Minuten Vorsprung. Auch das zweite Team der LAV Stadtwerke Tübingen erlief sich mit dem Bronzerang noch einen Platz auf dem Podest. In der Besetzung Christian Wörnle, Paul- Pascal Scheub, Christoph Dreser, Michael Schramm und Lukas Müller verfehlten die Tübinger dabei den zweiten Platz um lediglich 3 Minuten mit einer Gesamtzeit von 6:28,28 Stunden.

Siegreich in ihren Altersklassen unterwegs waren auch Marius Knisel als 1. der MJ U20 in 1:28,26 Stunden, Tobias Babel in der M35, Werner Bauknecht in beeindruckenden 1:29,54 Stunden in der M65 und Walter Johnen in der M70 mit einer Zeit von 1:47,10 Stunden. Auch Christian Diedrich und Joachim Stuhlinger liefen in der M60 als 2. und 3. auf das Podest.

Insgesamt war es also ein erfolgreicher Tag und gelungener Jahresabschluss für die Athleten der LAV Stadtwerke Tübingen, die mit rekordverdächtigen 26 Läufern und 5 Teams am Start standen!

Hier geht es zu den Ergebnissen:

https://nikolauslauf-tuebingen.de/ergebnisse/

Bildergalerie: https://nikolauslauf-tuebingen.de/medienecho-2019/