Geschrieben von Lisamarie Haas

Wie heißt du, welcher Jahrgang bist du und welche Gruppe leitest du?
Lukas Wiesner, Jg. 1996, Leitung Gruppe U10/12 Innenstadt (Freitags).

Wie bist du selbst zur Leichtathletik gekommen? Hast du selbst eine „aktive Karriere“ als Athlet gehabt oder bist noch aktiv?
Ich bin durch meine Eltern und meinen Bruder zur Leichtathletik gekommen und hatte eine aktive Karriere von 2002 bis 2019 (Mehrkampf als Leistungssport vom Schüler- bis zum Jugendbereich als F-, dann als D-Kaderathlet). 

Was motiviert dich dazu, dich als Trainer zu engagieren?
Freude an der Arbeit mit jungen Menschen im Bereich Sport, Spaß am Vermitteln von Wissen und dem Weitergeben von eigenen sportlichen Erfahrungen.

Was machst du, wenn du nicht gerade im Stadion oder am Streckenrand stehst?
Studieren (Lehramt Sport, Spanisch), sportliche und gesellige Aktivitäten mit Freunden, am liebsten an der frischen Luft

Welche Momente sind die schönsten im Trainer-Alltag? Gab es den einen schönsten Moment?
Lächelnde Athleten.

Was sind die besten Trainingseinheiten – wie forderst du deine Athleten am liebsten?
Trainingseinheiten in denen gelacht wird, viel geschwitzt wird und eigene Fortschritte von den Athleten selber wahrgenommen werden; Athleten fordern durch: Spiele und Übungen, die Spaß an Bewegung und Freude an der Leichtathletik vermitteln.

Wie wird deiner Meinung nach die Leichtathletik in 10 Jahren aussehen?
Bessere Trainingsmöglichkeiten.

Lieber…
…Hallentraining oder im Stadion?
Sowohl als auch. Das Schöne an Kinder-LA ist, dass es weniger an den Trainingsort gebunden ist.

…Große Gruppe oder Kleingruppe?
Beides. Die Gruppendynamik ist ausschlaggebend.

…Zeiten stoppen und Tipps geben bei Regen, 30 Grad oder Minusgraden?
Am liebsten im Wechsel. Das ist der Reiz an Freiluftsportarten.

…Trainingslager oder zuhause in Tübingen?
Im Kinderbereich lieber zuhause in Tübingen.

…Sportfest oder Meisterschaft?
Kinder-LA: Sportfest; Generell: Es ist sehr schön, Athleten zu betreuen, die nach einigen Sportfesten Meisterschaften als ihr Saisonhighlight genießen können und für ihre sportliche Leistung dadurch Anerkennung erlangen.